Start / Aktuelles / Mundschutzpflicht

Mundschutzpflicht in Bahn und Bus

Seit dem 20. April 2020 ist es bis auf Weiteres Pflicht, im ÖPNV und im Einzelhandel einen Mund- und Nasenschutz zu tragen. Bitte helfen Sie mit, uns gegenseitig zu schützen und bedecken Sie Mund und Nase mit einer Maske, einem Tuch oder einem Schal, wenn Sie mit unseren Verkehrsmitteln unterwegs sind. Halten Sie nach Möglichkeit auch genügend Abstand zueinander.

Die weiteren Details der aktuellen Corona-Schutz-Verordnung können Sie hier nachlesen.

Die komplette Fassung der Allgemeinverfügung des Landratsamtes vom 19.10.2020

SZ-Artikel zur Situation im Landkreis am 21.10.2020

Mund-Nasen-Bedeckungspflicht

Eine passende Mund-Nasen-Bedeckung kann eine Maske aus Papier, Zellstoff oder Textilien sein. Deshalb können auch Schals oder Tücher, die Mund und Nase bedecken, genutzt werden. Auch selbst angefertigte textile Bedeckungen sind geeignet.

Weiterhin Mindestabstand halten

Für Ihre und die Gesundheit anderer Fahrgäste bitten wir Sie, ausreichend Abstand zueinander zu halten. Nicht in allen Situationen kann an der Haltestelle und in Bahn und Bus ein Mindestabstand sichergestellt sein. Folgende Tipps können helfen, die diese Zeiten gemeinsam zu meistern:

  • Fahren Sie früher oder später als sonst üblich, wenn Sie die Möglichkeit dazu haben.
  • Nutzen Sie den Bus ohne Fahrrad. Dies schafft Platz für andere Fahrgäste.
  • Verteilen Sie sich gleichmäßig im Fahrzeug.
  • Achten Sie auf ausreichenden Abstand zu aus- oder einsteigenden Fahrgästen.
  • Lassen Sie erst aussteigen und treten Sie nacheinander in den Bus.
  • Stehen Sie sich nicht Angesicht zu Angesicht gegenüber.
  • Das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung ist in allen Einrichtungen des öffentlichen Raumes (insbesondere in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Freizeiteinrichtungen oder Ähnlichem und in allen öffentlichen Verwaltungen) sowie an Bus- und Bahnhöfen verpflichtend

Informationafilm des VDV zum richtigen Verhalten in Bus und Bahn: hier