Start / Verkehrsmittel / Kirnitzschtalbahn / Spendensammlung

Triebwagen 9 fährt wieder!

Einweihung Tw 9

Am 30. April 2012 war es endlich soweit: Das mit der Hilfe von Sponsoren, Helfern und Unterstützern vollbrachte Aufbauwerk ist vollendet! Ab 12:00 Uhr führte Triebwagen 9 den Fahrzeugkorso anlässlich der Wiederinbetriebnahme des letzten flutbetroffenen Fahrzeugs der Kirnitzschtalbahn an.
Zuvor wurden die Aufbauleistungen kurz dargestellt, die geladenen Gäste der Stadt Bad Schandau, des Verkehrsverbunds und der OVPS würdigten die geleistete Arbeit und unterstrichen die Bedeutung der Kirnitzschtalbahn und des Traditionsverkehrs insbesondere für den Tourismus im Nationalpark Sächsische Schweiz.
Foto: Silvio Kopte

Wir danken Ihnen!

Am Nachmittag des 7. August 2010 richtete eine Flutwelle der Kirnitzsch schwere Schäden an, so auch am historischen Triebwagen 9 des Baujahrs 1926. Er wurde von der Flut am schwersten getroffen, da er tiefer im Wasser stand als die übrigen Wagen. Bei ihm wurden sämtliche Achs- und Tatzlager regelrecht ausgewaschen, d. h., es befand sich kein Öl mehr darin.

Damit wurde der ohnehin problematischen Achslagerkonstruktion schwer zugesetzt, denn ein Überdrehen der rostenden Achsschenkel war nicht mehr möglich. Das Fahrzeug braucht, um wieder fahren zu können, neue Achsen und Lager. Ähnlich schwerwiegend stellte sich auch die Situation bei den Fahrmotoren dar - bei beiden ergaben die durchgeführten Isolationsmessungen den Befund: Motorschaden.

In dieser Situation erhielten wir jedoch die Unterstützung und den Zuspruch zahlreicher Straßenbahnfreunde. Die initiierte Spendensammlung half uns dabei nicht nur finanziell, sondern war auch moralisch eine enorme Unterstützung, wofür wir uns sehr herzlich bedanken möchten. Von der Spendensumme wurden die neu gebauten Radkörper des Triebwagens bezahlt, bei der Neuanfertigung der Achswellen und Lager leistete die Oberelbische Verkehrsgesellschaft Pirna-Sebnitz (OVPS) mbH wertvolle Hilfe, mit der der Verein eine enge und sehr gute Zusammenarbeit bei der Durchführung des Traditionsverkehrs auf der Kirnitzschtalbahn pflegt.

Eine kurze Chronologie der Ereignisse:

7. August 2010 Am Nachmittag wird das Kirnitzschtal von einer schlimmen Flutwelle getroffen, ausnahmslos der gesamte Wagenpark sowie die Infrastruktur der Kirnitzschtalbahn sind von Schäden betroffen
9. August 2010 Zwei Berliner Straßenbahnfreunde initiieren die Spendenaktion
12. August 2010 Erster Nothilfeeinsatz unserer Vereinsmitglieder: Aus den Lagern, Zahnradkästen und Fahrmotoren entfernen wir das Wasser
21./22. August 2010 Auf dem Dresdner Stadtfest beginnt die Spendensammlung
28. August 2010 Wiederaufnahme des Verkehrs mit einem Dreiwagenzug und zusätzlichem Triebwagen zwischen Bad Schandau und Beuthenfall im 70-min-Takt
18. September 2010 Alle Einheitsfahrzeuge sind wieder einsatzfähig, Verkehr zwischen Bad Schandau und Beuthenfall im 45-min-Takt
26. Januar 2011 Die ersten Aufträge für den Neubau von Achswellen und Radkörpern werden an Spezialfirmen vergeben.
11. März 2011 Der erste Arbeitseinsatz zum Wiederaufbau des Tw 9 findet statt: die Fahrmotoren werden ausgebaut
15. April 2011 Die neuen Speichenradkörper sind fertig! Nach acht Arbeitseinsätzen am Triebwagen 9 sind die grundlegenden Arbeitsschritte an den beiden Gestellen - Demontage, Säuberung, Entrostung, Vermessung, Konservierung - nahezu abgeschlossen.
23. Juni 2011 Radkörper, Achswellen und Radreifen werden zu einem Fachunternehmen in Ostsachsen gebracht, wo aus ihnen zwei Radsätze gefertigt werden.
15. Juli 2011 Die Konservierungsarbeiten an den beiden Lenkgestellen sind abgeschlossen, als nächster Arbeitsschritt sind die Bremseinrichtungen zu montieren, damit die neuen Radsätze eingesetzt werden können.
7. Oktober 2011 Die neugebauten Radsätze werden durch zwei Vereinsfreunde abgeholt und nach Bad Schandau gebracht.
29. Dezember 2011 Am Ende des letzten Arbeitseinsatzes des Jahres stehen beide Lenkgestelle des Triebwagens 9 fast komplett in der Werkstatt (ein Achssteg ist noch zu montieren und die Tatzlager sind festzuziehen), am Wagenkasten fehlen noch die Tritt- und Räumbretter sowie Kleinteile der Bremsanlage.
20. Januar 2012 Die erste Probefahrt des nahezu komplettierten Fahrzeugs wird vom Depot zum Stadtpark durchgeführt. Sie verläuft zufriedenstellend!
11. März 2012 Nach der abschließenden 60-km-Probefahrt und der danach erfolgten Montage der Räumbretter ist die Aufarbeitung des Busch-Triebwagens 9 der Lockwitztalbahn abgeschlossen!
30. April 2012 Mit einem Fahrzeugkorso, angeführt vom Triebwagen 9, wird die Wiederinbetriebnahme des letzten flutgeschädigten Fahrzeugs der Kirnitzschtalbahn gebührend gefeiert.
14. Dezember 2012 Die Kirnitzschtalbahn nimmt den Verkehr auf der Gesamtstrecke bis zum Lichtenhainer Wasserfall wieder auf.

Einweihung Tw 9

Triebwagen 9 ist eine einmalige technische Besonderheit: es ist der einzige Triebwagen mit Einachs-Lenkgestellen, was ihm bereits zu DDR-Zeiten den Status des Denkmalschutzes einbrachte.

Wir möchten uns bei allen Unterstützern der Spendensammlung ganz herzlich dafür bedanken, dass sie dazu beigetragen haben, dass dieses bedeutende Fahrzeug wieder eingesetzt werden kann. Insgesamt wurden 4126,25 € gesammelt, das entspricht 70% der für die Radkörper anfallenden Herstellungskosten. Der restliche Anteil am Gesamtbetrag wurde von der OVPS getragen.