Traditionsverkehr  Srdecne vítejte!

Herzlich willkommen beim Verein
Foto: Dr. Günther Walter †

Die „Freunde des Eisenbahnwesens – Verkehrsmuseum Dresden“ e. V.
begrüßen Sie recht herzlich!

Gemeinsam mit der OVPS betreuen wir ehrenamtlich den Einsatz der historischen Fahrzeuge der Kirnitzschtalbahn. Unsere Schätze setzen wir für die Öffentlichkeit an traditionellen Fahrtagen (1. Mai, Pfingsten, Kirnitzschtalfest, 3. Oktober), aber auch für bestellte Sonderfahrten ein.
Die Wurzeln unseres Vereins liegen jedoch seit über 50 Jahren in der Beschäftigung mit der "großen Eisenbahn". Zu den Vereinsveranstaltungen halten wir regelmäßig Fachvorträge zu diesem Thema.
Die Eisenbahnfreunde unseres Vereins pflegen in Dresden seit vielen Jahren eine gute Zusammenarbeit mit dem Verkehrsmuseum Dresden durch die Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit und der Interessengemeinschaft Bahnbetriebswerk Dresden-Altstadt e. V. Zweimal im Jahr runden Fachexkursionen die Beschäftigung mit dem Hobby ab.

Aktuelles

Weihnachten 2018:
Wir wünschen allen Bahnfreunden ein friedliches, besinnliches Weihnachten, einen guten Rutsch und alles Gute für das Jahr 2019!
Auch im kommenden Jahr werden wir wieder mit abwechslungsreichen Veranstaltungen - eisenbahn- und auch straßenbahnlastig - unserem schönen Hobby nachgehen, wozu wir Gleichgesinnte herzlich einladen!

Die nächsten Vereinsveranstaltungen finden Sie demnächst in unserem Veranstaltungsplan.

Das Besondere verschenken

Sie suchen noch ein Geschenk für einen Straßenbahnfreund oder möchten sich selbst eine Freude bereiten? Mit einem Geschenk, womit Sie Ihrer Zeit voraus sind?
Unser Monatskalender "Straßenbahnnostalgie 2019" zeigt Ihnen in 13 wunderschönen Ansichten historische Fahrzeuge aus sechs Betrieben: Naumburg, Jena, Berlin, Potsdam, Leipzig und natürlich von der Kirnitzschtalbahn.

Kalender 2019

Sie erhalten den Kalender zum Preis von 9,90 €
- beim Personal unserer historischen Straßenbahnen im Kirnitzschtal (Kirnitzschtalfest, 3. Oktober),
- im OVPS-Servicebüro im Nationalparkbahnhof Bad Schandau,
- beim VVO-Infomobil,
- beim Straßenbahnmuseum Dresden e. V.
- bei den Nahverkehrsfreunden Naumburg-Jena e. V.

Chronik der KirnitzschtalbahnMeldung vom 21. Mai: „…Mit fieberhafter Eile wird jetzt Sonntags wie Wochentags bis spät abends an der elektrischen Bahn gearbeitet, um sie bis zum Tage der Eröffnung fertig zu stellen. Bis dahin ist allerdings noch viel zu tun. Wenn auch die Stromleitung vom Wasserfall bis zum Elektrizitätswerk fertig gestellt ist, so fehlen doch in der Nähe der Stadt noch einige Träger, und auf eine kurze Strecke hin ist die Stromleitung noch gar nicht angebracht und auf einer anderen nur provisorisch. Dieser Tage sind auch die beiden Dynamomaschinen im Maschinenraume aufgestellt worden, und da der eine Dampfkessel zum Heizen fertig und wohl auch schon probiert ist, so könnte es losgehen, wenn bis zum bestimmten Tage die Wagen da sind."

Keine Angst, sehr geehrte Besucher unserer Seite, dieser Bericht ist nicht etwa tagesaktuell, sondern erschien unter "Lokales und Sächsisches" in der "Sächsischen Elbzeitung" von Sonnabend, dem 21. Mai 1898.
Der erste Band der Chronik der Schandauer Elektrischen Strassenbahn, unserer Kirnitzschtalbahn, wird in Kürze erhältlich sein!

Chronik

Die Collage zu dem in langfristiger Vorbereitung befindlichen, in etwas anderer Gestalt daherkommenden und in mancher Beziehung etwas außergewöhnlichen Buch: „Über Sesselträger, Gondelführer und Kleinbahnprojekte in der Sächsisch-Böhmischen Schweiz - Chronik der Schandauer Elektrischen Strassenbahn, Band 1“  der Autoren Andreas Laube und Dietmar Höse soll einen ersten Eindruch darüber vermitteln, was den Heimatfreund und an Technikgeschichte interessierten Leser in etwa erwartet. Die Aufmachung lässt in Grundzügen erahnen, dass die Autoren das Thema nicht nur mit hoher, wissenschaftlich fundierter Akrebie angegangen sind, sondern auch auf die qualitative Aufbereitung und Gestaltung des Layouts großen Wert legen.
Diesem Umstand ist aber geschuldet, dass die vorbereitenden Arbeiten wahrscheinlich erst um den Jahreswechsel 2018/2019 abgeschlossen werden können und erst danach der Druck in die Wege geleitet werden kann.
Da sich nach jetzigem Erkenntnisstand der Umfang des Buches auf ca. 1000 Seiten erhöht und ein solches Werk ein zeitintensives, manuelles Binden mit Fadenheftung erfordert, kann sich der Auslieferungstermin bis zum Frühjahr 2019 hinziehen.
Den Autoren ist es aber besonders wichtig, dass die Qualität des Buches nicht unter dem Einfluss des Zeitdrucks leidet. Dies betrifft sowohl die Vorhaltung eines ausreichenden Zeitfensters für ausgiebiges Korrekturlesen als auch die nötige Sorgfalt und Abwägung bei der Gestaltung der Illustrationen.
Der anspruchvolle Leser wird es aber später zu schätzen wissen.

Leseproben und alle Angaben zu den Bezugsmöglichkeiten finden Sie auf der Seite "Sonderfahrten und mehr".

Im Bilde

Im Bilde
Straßenbahnen, so weit das Auge blickt...
Der Abschluss einer Sonderfahrt für über 200 Gäste hatte am 20. Oktober diese seltene Konstellation mit allen bei der Kirnitzschtalbahn eingesetzten Fahrzeugtypen zur Folge: Neben den vier historischen Fahrzeugen 9, 8, 5 und 12 befanden sich noch die Gothawagen 2, 22, 23 und 3 am Endpunkt Bad Schandau, Kurpark.
Für das Aufstellen von noch mehr Fahrzeugen reichte die Länge des Bahnsteigs nicht aus...
Foto: OVPS

 __________________________________________

Sind Sie an einer Mitfahrt im Stile der 20er und 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts interessiert? Ihre Anfragen zu Sonderfahrten mit den historischen Wagen der Kirnitzschtalbahn richten Sie bitte - auch kurzfristig - an den Betriebsteil Bad Schandau der OVPS.

Wir freuen uns, Sie in einem unserer Wagen der Baujahre 1926 bis 1938 willkommen heißen zu dürfen!

Linienplan
Die Strecke der Kirnitzschtalbahn befindet sich seit 1990 im Nationalpark Sächsische Schweiz (Zeichnung aus dem Kursbuch der Deutschen Reichsbahn 1956)

Freunde des Eisenbahnwesens – Verkehrsmuseum Dresden e. V., Augustusstraße 1, 01067 Dresden
Internet: www.ovps.de/verein <<<<<<<<<<<<<<<<<< >>>>>>>>>>>>>>>>>> E-Mail: FdE-VMD@freenet.de