Traditionsverkehr  Srdecne vítejte!

Herzlich willkommen beim Verein
Foto: Dr. Günther Walter †

Die „Freunde des Eisenbahnwesens – Verkehrsmuseum Dresden“ e. V.
begrüßen Sie recht herzlich!

Gemeinsam mit der OVPS betreuen wir ehrenamtlich den Einsatz der historischen Fahrzeuge der Kirnitzschtalbahn. Unsere Schätze setzen wir für die Öffentlichkeit an traditionellen Fahrtagen (1. Mai, Pfingsten, Kirnitzschtalfest, 3. Oktober), aber auch für bestellte Sonderfahrten ein.
Die Wurzeln unseres Vereins liegen jedoch seit über 50 Jahren in der Beschäftigung mit der "großen Eisenbahn". Zu den Vereinsveranstaltungen halten wir regelmäßig Fachvorträge zu diesem Thema.
Die Eisenbahnfreunde unseres Vereins pflegen in Dresden seit vielen Jahren eine gute Zusammenarbeit mit dem Verkehrsmuseum Dresden durch die Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit und der Interessengemeinschaft Bahnbetriebswerk Dresden-Altstadt e. V. Zweimal im Jahr runden Fachexkursionen die Beschäftigung mit dem Hobby ab.

Aktuelles

Kirnitzschtalbahn

30. Oktober 2017: Sturm Herwart beeinträchtigte auch die Kirnitzschtalbahn, die deshalb am 29. Oktober nicht verkehren konnte. Am Folgetag waren die Schäden beseitigt.
Das Bild zeigt den ersten Wagenzug, der am Nachmittag des 30. Oktober, vom Lichtenhainer Wasserfall kommend, das Depot erreicht. 

21. November 2017:
VereinsabendVeranstaltungshinweis: Von der Frühzeit der Eisenbahnen, den ersten 25 Jahren der Dampfeisenbahnen des öffentlichen Verkehrs in Deutschland, handelt unser nächster Vortrag.
1835 begann eine Ära im Verkehrswesen, die das gesamte 19. Jahrhundert revolutionierte: der Siegeszug der Eisenbahn. Wie war das damals? Welche Bahnen wurden wo eröffnet?
Bei der Beantwortung dieser Fragen kann man Spannendes erleben und zu Erkenntnissen gelangen, die erstaunen und die man so noch nicht gelesen hat.
Dienstag, 21. November 2017, 18:30 Uhr bis 20:30 Uhr, Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Dresden, Friedrich-List-Platz 1, Raum Z 336 (Zentrales Institutsgebäude). Die Teilnahme ist kostenlos.

Die nächsten Vereinsveranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungsplan.

Das Besondere verschenken

Chronik der KirnitzschtalbahnMeldung vom 21. Mai: „…Mit fieberhafter Eile wird jetzt Sonntags wie Wochentags bis spät abends an der elektrischen Bahn gearbeitet, um sie bis zum Tage der Eröffnung fertig zu stellen. Bis dahin ist allerdings noch viel zu tun. Wenn auch die Stromleitung vom Wasserfall bis zum Elektrizitätswerk fertig gestellt ist, so fehlen doch in der Nähe der Stadt noch einige Träger, und auf eine kurze Strecke hin ist die Stromleitung noch gar nicht angebracht und auf einer anderen nur provisorisch. Dieser Tage sind auch die beiden Dynamomaschinen im Maschinenraume aufgestellt worden, und da der eine Dampfkessel zum Heizen fertig und wohl auch schon probiert ist, so könnte es losgehen, wenn bis zum bestimmten Tage die Wagen da sind."

Keine Angst, sehr geehrte Besucher unserer Seite, dieser Bericht ist nicht etwa tagesaktuell, sondern erschien unter "Lokales und Sächsisches" in der "Sächsischen Elbzeitung" von Sonnabend, dem 21. Mai 1898.
Der erste Band der Chronik der Schandauer Elektrischen Strassenbahn, unserer Kirnitzschtalbahn, wird in Kürze erhältlich sein!

Mit dem im Jahre 2018 erscheinenden ersten Band einer mehrbändig geplanten Buchreihe wird dem an tiefgründiger Recherche gelegenen Leser ein ca. 800 Seiten (!) umfassendes Werk präsentiert, das ihn in eine längst vergangene Epoche des sächsisch-böhmischen Grenzlandes führt. Der Autor und Chronist der Kirnitzschtalbahn Andreas Laube hat über einen Zeitraum von mehr als 10 Jahren in seiner Freizeit Archive und Museen in Sachsen sowie dem jetzt tschechischen Böhmen durchforstet und dabei in akribischer Kleinarbeit historische Fakten und Indizien über die Entwicklung des Fremdenverkehrs zusammengetragen, der sich im mehr oder weniger weit gespannten Umfeld des sächsischen Städtchens Schandau zu entwickeln begann. Die immense Menge des inzwischen aufgearbeiteten Materials macht es möglich, dem interessierten Heimatgeschichtler oder Verkehrshistoriker den Zeitraum vom Beginn der Erschließung bis zum Jahre 1900, als der Tourismus bereits in hoher Blüte stand, in Buchform zur Verfügung zu stellen.

Leseproben und alle Angaben zu den Bezugsmöglichkeiten finden Sie auf der Seite "Sonderfahrten und mehr".

Im Bilde

Zwillingsstiege
Der diesjährige Oktober lud bei warmem Spätsommerwetter zum Wandern und Klettern ein. In der Sächsischen Schweiz bieten sich dem Gipfelstürmer herrliche Aussichten, wie hier an der Zwillingsstiege. Natürlich begann diese Wanderung mit einer Fahrt mit der Kirnitzschtalbahn, und zwar bis zur Haltestelle Beuthenfall.
Seit 6. November gilt der Winterfahrplan, der in diesem Jahr mit deutlich verbesserten Übergangsbeziehungen von und zur Bahnhofsfähre aufwartet.
Foto: Verein Freunde des Eisenbahnwesens - Verkehrsmuseum Dresden

 __________________________________________

Sind Sie an einer Mitfahrt im Stile der 20er und 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts interessiert? Ihre Anfragen zu Sonderfahrten mit den historischen Wagen der Kirnitzschtalbahn richten Sie bitte - auch kurzfristig - an den Betriebsteil Bad Schandau der OVPS.

Wir freuen uns, Sie in einem unserer Wagen der Baujahre 1926 bis 1938 willkommen heißen zu dürfen!

Linienplan
Die Strecke der Kirnitzschtalbahn befindet sich seit 1990 im Nationalpark Sächsische Schweiz (Zeichnung aus dem Kursbuch der Deutschen Reichsbahn 1956)

Freunde des Eisenbahnwesens – Verkehrsmuseum Dresden e. V., Augustusstraße 1, 01067 Dresden
Internet: www.ovps.de/verein <<<<<<<<<<<<<<<<<< >>>>>>>>>>>>>>>>>> E-Mail: FdE-VMD@freenet.de