Start / Aktuelles / Waldbetretungsverbot im gesamten Nationalpark Sächsische Schweiz aufgehoben

Waldbetretungsverbot im gesamten Nationalpark Sächsische Schweiz aufgehoben

26.08.2022 Waldbetretungsverbot im gesamten Nationalpark Sächsische Schweiz aufgehoben ⇒ Pressemitteilung

19.08.2022 Das Betretungsverbot von Teilen der Hinteren Sächsischen Schweiz muss für eine erfolgreiche Brandnachsorge auch nach der heutigen Aufhebung des Katastrophenalarms durch das Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge aufrechterhalten bleiben, wie die Nationalparkverwaltung informierte. Mit der Brandnachsorge wird gewährleistet, dass noch vorhandene Glutnester nicht erneut aufflammen. Die Sperrung umfasst die für die unmittelbare Brandnachsorge notwendigen Flächen. Damit ist auch wieder ein Besuch des Kuhstalls oder der Schrammsteine möglich. ⇒ Karte vom weiterhin gesperrten Gebiet.

07.08.2022 Das Waldbetretungsverbot im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist aufgehoben.
Lediglich für das Einsatzgebiet in der Hinteren Sächsischen Schweiz gilt weiterhin ein Betretungsverbot des Waldes auf Grundlage des Sächsischen Gesetzes über den Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz (SächsBRKG). Zur ⇒ Allgemeinverfügung

26.07.2022 - Landkreis erlässt Waldbetretungsverbot für gesamtes Landkreisgebiet

Da nun auch das Gebiet der Hinteren Sächsischen Schweiz von mehreren Brandherden betroffen ist, gilt ab sofort ein ganztägiges (24-stündiges) Betretungsverbot aller Wälder des Landkreises in den Regionen Sächsische Schweiz und Osterzgebirge. ⇒ Zur Bekanntmachung

zurück